image
Eileen Gray - Sessel
Eileen Gray Sessel Bonaparte, 1935
image
Rietveld - Stuhl Zig
Gerrit Thomas Rietveld Stuhl Zig-Za
image
Rietveld - Sofa Utre
Gerrit Thomas Rietveld Sessel und S
image
Le Corbusier - Sesse
Le Corbusier, Jeanneret, Perriand S

Marianne Brandt

Marianne Brandt (* 1. Oktober 1893 in Chemnitz; † 18. Juni 1983 in Kirchberg; gebürtig Marianne Liebe) war eine deutsche Malerin, Bildhauerin und Designerin.

Ab 1924 entschloss sich Marianne Brandt an das Bauhaus zu gehen. Am Bauhaus studierte sie in der Vorklasse bei László Moholy-Nagy. Zu ihren weiteren Lehrern gehörten Josef Albers, Wassily Kandinsky und Paul Klee.

Marianne Brandt

Teekanne, 1924

Die Teekanne ist Teil des Tee-und Kaffee-Sets von Marianne Brandt, entworfen im Jahr 1924.
Ein vollständiger Satz ist nicht bekannt. Die Teekanne hat in mehreren Museen, unter anderem im Museum "of Modern Art" in New York ihren Platz gefunden.

Marianne Brandt

Aschenbecher, 1924

Der Aschenbecher von Marianne Brandt, entworfen 1924, ist ein exemplarisches Beispiel für das Übergangsstadium der Bauhaus-Metallwerkstatt von handwerklicher Herstellung zu industriell produzierbaren Serien.

Marianne Brandt

Deckenleuchte DMB 26, 1926

Die Deckenleuchte, 1926 von Marianne Brandt entworfen, wurde schon damals serienmäßig hergestellt.
Aus den Katalogangaben geht hervor, dass die Metallteile aus Aluminium waren.

Suche

image
Peter Maly - Sessel
Peter Maly Sessel Zyklus, 198
image
Charlotte Perriand -
Charlotte Perriand Hocker 524
image
Otto Blümel - Nymph
Otto Blümel Garderobenständ
image
Gaetano Pesce - Sess
Gaetano Pesce Sessel La Mama,
Twitter