de DE en EN fr FR

Wohnen  1960er Jahre


Paulin - Stuhl Butterfly

Paulin - Stuhl Butterfly

Der Stuhl "Butterfly" mit einem filigranen Stahlrohrgestell und einer sitzgerechten Lederbespannung schmückte die Wohnräume in den sechziger Jahren.

Er ist in der National Gallery of Victoria in Melbourne und dem Museum of Modern Art in New York ausgestellt.

 

Objekt Informationen  

Designer: Paulin
Entstehungsjahr: 1963
Material: Stahlrohrgestell mit Lederbespannung.
Hersteller / Vertrieb: Artifort

 

Stuhl Butterfly

Wohnen  1960er Jahre

  • Eero Aarnio

    Eero Aarnio

    Eero Aarnio, der in Helsinki bei Ilmari Tapiovaara studiert hatte, gelang mit dem "Ball Chair" der große Durchbruch.
  • Eero Aarnio

    Eero Aarnio

    Eero Aarnio prägte mit seinen Sitzmöbeln aus Fiberglas die bunte Plastik-Wohnwelt der 60er Jahre wie kaum ein anderer.
  • Achille und Pier Castiglioni

    Achille und Pier Castiglioni

    Achille und Pier Giacomo Castiglioni orientierten sie sich am Prinzip, bestehende industriell gefertigte Objekte nur minimal zu verändern, um sie auf oft überraschende Art neu zusammenzusetzen.
  • Gino Colombini

    Gino Colombini

    Zu seinen Entwürfen gehören der Teppichschläger von 1957, die Zitronenpresse von 1958, Waschschüsseln, Salatsiebe und Lunchboxen, 1959 eine Kehrschaufel mit langem, aufrechtem Stiel.
    Besonders bekannt geworden ist der runde Schirmständer von 1965 aus ABS-Kunststoff mit Aschenbecheraufsatz aus Stahl.
  • Joe Colombo

    Joe Colombo

    Joe Colombo verarbeitet mit seinem Kunststoffstuhl 4867 das neue Material Polypropylen optisch weniger spektakulär, dafür aber funktionaler als viele Designer-Kollegen in den plastikverliebten 60er Jahren.
  • Preben Juul Fabricius

    Preben Juul Fabricius

    Sessel FK, von vorn ein eleganter Ledersessel, von hinten ein Kunststoff-Schalenstuhl nach neuester Fertigungsmethode.
  • Gianfranco Frattini

    Gianfranco Frattini

    Stapeltisch 780/783
    Set von vier niedrigen Stapel-Tischen aus Buchenholz in zwei verschiedenen Größen.
  • Gatti, Paolini, Teodoro

    Gatti, Paolini, Teodoro

    Sitzsack Sacco
    Sie wollten eine Sitzmöglichkeit erfinden, die sich ähnlich wie Schnee angenehm an den Körper anschmiegt.
  • Arne Jacobsen

    Arne Jacobsen

    Die "Cylinda Line", die Arne Jacobsen für Stelton entwarf, ist Teil eines Paradigmenwechsels im dänischen Design der 60er Jahre.
  • Poul Kjaerholm

    Poul Kjaerholm

    Liege PK 24
    Wer die deutsche Bauhaus-Moderne kennt, könnte diese Liege ohne weiteres als eine Nachbildung dieser Designrichtung ansehen.
  • Ludovico Magistretti

    Ludovico Magistretti

    Die "Eclisse" Tischleuchte von Artemide wurde bereits 1967 mit dem Compasso d’Oro Design-Preis ausgezeichnet.
  • Enzo Mari

    Enzo Mari

    Enzo Mari war nicht nur Designer, sondern auch Grafiker.
    Das sieht man diesem ewigen Kalender "Formosa", den er 1963 für Danese entwarf, durchaus an.
  • Ingo Maurer

    Ingo Maurer

    "Bulb" ist einer der frühesten Entwürfe Ingo Maurers, zeigt aber schon die Mischung aus technischer Raffinesse und Lust am Verspielten, die den Ruhm des späteren Leuchten-Stars begründete.
  • Gaetano Pesce

    Gaetano Pesce

    Im Jahr 1969 entwarf Gaetano Pesce den Sessel UP 5, bekannt als "La Mama".
  • Verner Panton

    Verner Panton

    Der "Panton Chair" ist nicht nur der bekannteste Entwurf seines Namensgebers, sondern steht auch wie kein anderes Möbelstück prototypisch für den bunten Plastik-Optimismus der 60er Jahre.
  • Verner Panton

    Verner Panton

    "Moon" ist eine der ersten Leuchten, die Verner Panton entwarf und sie wurde schnell so erfolgreich, dass sie bis heute zahlreiche Nachahmer fand.
  • Verner Panton

    Verner Panton

    Unter den zahllosen Leuchten-Klassikern, die das skandinavische Design hervorgebracht hat, zählt Verner Pantons farbenfrohe Hängeleuchte "Flowerpot" zu den bekanntesten Exponaten.
  • Pierre Paulin

    Pierre Paulin

    Den Concorde Chair entwarf Pierre Paulin 1960 für den exklusiven Wartebereich der berühmten Concorde Flugzeuge am Pariser Flughafen.
  • Pierre Paulin

    Pierre Paulin

    Der Stuhl "Butterfly" mit einem filigranen Stahlrohrgestell und einer sitzgerechten Lederbespannung schmückte die Wohnräume in den sechziger Jahren.
  • Pierre Paulin

    Pierre Paulin

    Für den ursprünglichen Entwurf des "Ribbon Chairs" aus dem Jahre 1965 erhielt Paulin den Chicago Designpreis AID (American Industrial Design).
  • Giancarlo Piretti

    Giancarlo Piretti

    Stuhl Plia
    Leichtigkeit, Flexibilität und technische Präzision sind die sichtbaren Vorzüge dieses Entwurfs von Giancarlo Piretti.
  • Warren Platner

    Warren Platner

    Platner Table
    Für Knoll entwarf Warren Platner eine Serie von Tischen mit einem bisher ungewöhnlichen Aufbau.
  • Studio DDL

    Studio DDL

    Bekannt wurde das Designstudio DDL durch ihre Möbel aus aufblasbaren Kunststoff, vor allem der aufblasbare Sessel Blow wurde ein Riesenerfolg für Zanotta.
  • Poul M. Volther

    Poul M. Volther

    Sessel Corona
    Mit seinen biomorph geschwungenen Polsterrippen, die den Rücken weich umschließen, verbindet dieser Chrom-Leder-Sessel technische Kühle mit organischer Form.
  • Edward Craven Walker

    Edward Craven Walker

    Leuchte Astro
    In der Nachkriegszeit arbeitete Edward Craven Walker an einer Idee, auf die er in einem Pub in New Forest im Süden Englands gekommen war.
  • Hans J. Wegner

    Hans J. Wegner

    Oxchair
    Wegners Faszination zu Picasso inspirierte ihn, diesen skulpturalen und leistungsstarken Sessel zu entwerfen.
  • Hans J. Wegner

    Hans J. Wegner

    Der "Shell Chair" ist eines der besten Beispiele für die Fähigkeit Wegners, aufwändig gebogene Holzkonstruktionen so selbstverständlich aussehen zu lassen, als seien sie von der Natur so gewollt.
  • Tapio Wirkkala

    Tapio Wirkkala

    Vase Bolle
    Für Venini entwarf er eine Serie von Vasen aus Muranoglas, die die natürlich-klaren Linien der finnischen Formtradition mit den leuchtenden Farbwelten der 60er Jahre verband.
  • Marco Zanuso

    Marco Zanuso

    Das rundlich-bunte Klappradio "TS 522", Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen Marco Zanuso und dem Deutschen Richard Sapper, war futuristischer und zeitgeistiger als die technokratischen Braun-Entwürfe eines Dieter Rams.